Tritt auf die Glaubensbahn (BWV 152)

1. CONCERTO

2. ARIE

Tritt auf die Glaubensbahn,
Gott hat den Stein geleget,
Der Zion hält und träget,
Mensch, stoße dich nicht d'ran!
Tritt auf die Glaubensbahn!

3. REZITATIV

Der Heiland ist gesetzt
In Israel zum Fall und Auferstehen!
Der edle Stein ist sonder Schuld,
Wenn sich die böse Welt so hart an ihm verletzt,
Ja, über ihn zur Hölle fällt
Weil sie boshaftig an ihn rennet
Und Gottes Huld und Gnade nicht erkennet!
Doch selig ist ein auserwählter Christ,
Der seinen Glaubensgrund uaf diesen Eckstein leget,
Weil er dadurch,
Heil und Erlösung findet.

4. ARIE

Stein, der über alle Schätze,
Hilf, daß ich zu aller Zeit
Durch dein Glauben auf dich setze
Meinen Grund der Seligkeit
Und mich nicht an dir verletze,
Stein, der über alle Schätze!

5. REZITATIV

Es ärgre sich die kluge Welt,
Daß Gottes Sohn verläßt den hohen Ehrenthron,
Daß er in Fleisch und Blut sich kleidet
Und in der Menschheit leidet.
Die grösste Wiesheit dieser Erden
Muß vor des Höchsten Rat
Zur grössten Torheit werden.
Was Gott beschloßen hat,
Kann die Vernunft doch nicht ergründen;
Die blinde Leiterin verführt die geistlich Blinden.

6. DUETT

SEELE:
Wie soll ich dich, Liebster der Seelen, umfassen?
JESUS:
Du mußt dich verleugnen und alles verlassen.
SEELE:
Wie soll ich erkennen das Ewige Licht?
JESUS:
Erkenne mich gläubig und ärgre dich nicht.
SEELE:
Komm, lehre mich, Heiland, die Erde verschmähen!
JESUS:
Komm, Seele, durch Leiden zur Freude zu gehen!
SEELE:
Ach, ziehe mich, Liebster, so folg' ich dir nach!
JESUS:
Dir schenk' ich die Krone nach Trübsal und Schmach.